ASPEN :: Matrixmischer

Von kleinen Installationen bis zu anspruchsvollen vernetzten Anwendungen sind die ASPEN Mischer die ideale Technologie für professionelle Audioanwendungen. Die Möglichkeit zur unbegrenzten Erweiterung der Zahl der Eingangskanäle und 48 Mischbusse geben dem Anwender eine ideale Skalierbarkeit an die Hand. Eine umfangreiche DSP Bearbeitung ist dank modernster Technologien gewährleistet.

Die ASPEN Matrixmischer sind mit Modulplatinen aufgebaut:

  • Mischmodul mit 8 Eingängen und 12 Ausgängen
  • Modul mit 16 Eingängen
  • Modul mit 8 Eingängen

Matrixmischer mit einer Höheneinheit beinhalten 1 Modul, Geräte mit 2 HE 2 Module.

Es stehen folgende Gerätemodelle zur Verfügung:

  • SPN812 mit 8 Eingängen und 12 Ausgängen (1 HE)
  • SPN1612 mit 16 Eingängen und 12 Ausgängen (2 HE)
  • SPN1624 mit 16 Eingängen und 24 Ausgängen (2 HE)
  • SPN2412 mit 24 Eingängen und 12 Ausgängen (2 HE)

Weiterhin gibt es Modelle, die nur Eingänge besitzen:

  • SPN16i mit 16 Eingängen (1 HE)
  • SPN32i mit 32 Eingängen (2 HE)

Diese beiden Modelle liefern die Eingangssignale zu den digitalen Mischbussen und müssen immer zusammen mit Mischern oder dem Konferenz-Interface eingesetzt werden, um physikalische Ausgänge bereitzustellen.

System- und Mischbusse

Beliebig viele Matrixmischer können zu einem größeren System kombiniert werden. Hierzu werden sie über den ASPEN Systembus miteinander verbunden. Sie konfigurieren sich selbständig zu einer Gruppe mit einem Master und untergeordneten Slaves. Der Systembus überträgt Daten- und Audiosignale, so dass der gesamte Verbund über den Master kontrolliert werden kann. Die Laufzeit aller Audioeingänge wird automatisch synchronisiert, so dass es zu keinen ungewollten Phasenverschiebungen an den Audioausgängen kommt.

Blockschaltbild 812 Mischer
Blockschaltbild 812 Mischer

Das ASPEN System arbeitet mit 48 digitalen Mischbussen, es stehen also bis zu 48 voneinander unabhängige Ausgangssignale zur Verfügung. Ein Audioausgang kann sein Signal beliebig von einem der 48 Mischbusse beziehen. Die Gesamtzahl der Ein- und Ausgänge in einem ASPEN System ist praktisch unbegrenzt.

Signalfluss Audio

Jeder Audioeingang besitzt eine extrem rauscharme Eingangsstufe mit einer einstellbaren Verstärkung von -10 bis +60 dB. Die Eingänge können daher für Mikrofon- und Line-Signale verwendet werden. Eine Phantomspeisung kann zugeschaltet werden.

Nach dem anschließenden Analog/Digital-Wandler durchläuft das Audio das aus mehreren logisch angeordneten Blöcken bestehende Signalprozessing. Danach erfolgt das Routing auf die digitalen Mischbusse.

Signalprozessing in den Eingängen
Signalprozessing in den Eingängen

Die Ausgangswege greifen das Audiosignal von den Mischbussen ab. Es durchläuft dann wiederum ein Signalprozessing, bevor es nach dem Digital/Analog-Wandler ausgegeben wird.

Signalprozessing in den Ausgängen
Signalprozessing in den Ausgängen

Die ASPEN Architektur ermöglicht die Benutzung des gesamten Signalprozessings zu jeder Zeit ohne jegliche Limitierung durch die DSP Kapazität. Einstellungen vom Setup, Filtern, etc. über den Steuer-PC sind sofort hörbar.

Automatikmischer

Das Mischen findet in den Koppelpunkten statt. Es gibt fünf verschiedene Charakteristika:

  • Automatisch: normales Mischverhalten
  • Direkt: immer an (für Aufnahme)
  • Override: dominierendes Mischverhalten
  • Hintergrund: untergeordnetes Mischverhalten
  • Phantom: für Mehrzonen-Mix-Minus-Systeme

Diese einzigartige Funktionalität ermöglicht die Zuordnung jedes Audioeingangs zu beliebigen Ausgängen mit unterschiedlichem Verhalten.

Überwachung und Steuerung

Alle Matrixmischer bieten eine umfangreiche Überwachung und Steuerung. Sie sind gleichzeitig über Ethernet, USB, RS232 und logische Ein-/Ausgänge möglich und werden durch eine umfangreiche Makrobibliothek unterstützt.

  • Lectrosonics® Firmenlogo

Unterlagen