ASPEN :: Konferenz-Interface

Die Flexibilität und Leistungsfähigkeit der ASPEN Geräte ermöglicht auch Anwendungen im Telepresence- und Audiokonferenzbereich. Über das Gerät „SPN Conference“, kombiniert mit der ASPEN Mischtechnologie, wird das „Far-End“ Audio einer Konferenzschaltung (von der Gegenseite der Konferenz) mit dem lokalen Beschallungssystem verbunden. Alle Signale werden dabei in der ASPEN Matrix verknüpft.

Die Audiosignale des „Far-End“ werden dabei in gleicher Weise behandelt wie die lokalen am Mixer angeschlossenen Mikrofonsignale. Zwei Codecs und eine Telefonleitung können über ein Gerät mit den lokalen Mikrofonen zu einer Konferenz zusammengeschaltet werden. Durch mehrere zusammengeschaltete Geräte können zusätzliche Konferenzteilnehmer hinzugeschaltet werden.

Der ASPEN AEC (Akustischer Echo Canceller) wurde in Hinblick auf die Forderungen nach einem einzelnen Gerät entwickelt, das Multi-Site Bridging und das Hinzuschalten einer unbeschränkten Anzahl von Mikrofonen ermöglicht. Das AEC arbeitet zu Beginn sehr schnell, um sich den Gegebenheiten anzupassen, und erhöht danach im Lauf der Konferenz die Echoverringerung kontinuierlich, auch bei kurzen sehr lauten Geräuschen der Gegenseite oder gleichzeitigem Sprechen verschiedener Konferenzteilnehmer.

Das AEC erzeugt im Zusammenwirken mit dem patentierten Proportionalpegel-Mischalgorithmus hervorragende Audioqualität ohne hörbare Echos auf der Gegenseite.

Prinzip von AEC

Das Audiosignal der Gegenseite wird zum lokalen Beschallungssystem geroutet und zusätzlich zu einer Mischung hinzugefügt, die als Referenz des AEC genutzt wird. Die lokalen Mikrofone empfangen sowohl die Audiosignale des Raumes als auch die Signale, die über Lautsprecher von der Gegenseite kommen. Alle diese Signale der lokalen Mikrofone werden über eine zweite Mischung dem AEC zugeführt und die Audiosignale der Gegenseite (Echos) durch einen Abgleich mit der Referenz eliminiert. Nach dem Prozessing wird das Ausgangssignal des AEC über die Matrix der Gegenseite übergeben.

Die im ASPEN Mischer verwendeten proprietären Geräuschfilter stehen auch in der Konferenzeinheit zur Verfügung. Sie sind sehr effektiv für die Gegenseite des Codecs und für Telefonverbindungen nutzbar.

Ein Zweikanal-Leistungsverstärker ist für die lokale Beschallung im Gerät integriert. Der Verstärker erhält die Ausgangssignale der Matrix und ist bestückt mit Delay, parametrischer EQ, Kompressor und Limiter. Die Verstärkerstufen sind Klasse D Verstärker mit exzellentem Wirkungsgrad, geringer Wärmeentwicklung, sehr guten Audioeigenschaften. Beschädigungen durch falsche Verkabelung (Kurzschluss) sind nicht möglich.

Signalfluss

Die Signale von zwei Codec-Interfaces und einem Telefonanschluss werden in gleicher Weise dem ASPEN Mixer zugeführt wie die Signale der angeschlossenen Mikrofone. Vier zusätzliche virtuelle Eingänge erhalten ihre Signale von einem internen Signalgenerator für Testzwecke und Diagnose.

Der Echo Canceller erhält zwei Mix-Signale, die aus dem „Far-End“- und „Near-End“-Signal bestehen (Gegenseite und eigenes Signal). Das Echo Canceller Signal wird nach der Eliminierung der Echo-Signale als Ausgangssignal den Codecs und dem Telefonkanal zugeführt.

Signalfluss Diagramm Konferenz Interface

  • Lectrosonics® Firmenlogo

Unterlagen